Hautprobleme bei Babies und Kindern

shutterstock_132874577
Photo: Shutterstock

Letztens zeigte mir eine Freundin einen schlimmen Hautausschlag am ganzen Körper ihres 5 Wochen alten Babies, der wie Akne aussah, aber am ganzen Körper verteilt war und keine Anzeichen zeigte, wegzugehen. Wir überlegten gemeinsam, was sie vielleicht übersehen hat und kreisten schlussendlich die „Tätergruppe“ auf das Waschmittel ein. Sie hatte ohne viel zu überlegen in letzter Zeit ein Billigwaschmittel verwendet und ihr war schon der starke Parfümgeruch aufgefallen. Sie wechselte auf ein auf Hautfreundlichkeit getestetes Produkt und voilá, nach kürzester Zeit war die Akne weg.

Dies ist nur ein Beispiel, wie stark unsere Kinder von Anfang an den verschiedensten Chemikalien ausgesetzt werden. Neurodermitis, Akne, Schuppenflechte – alles hartnäckige Probleme, bei denen sehr viele Eltern verzweifeln. Wir sind hier beim Green Baby Guide keine Ärzte, sondern ganz normale Mütter, und haben hier mal eine Liste an Dingen zusammengestellt, die man bei Hautproblemen beim Kinder von „grüner“ Seite her mal angehen könnte. Vielleicht hat man schon alles probiert, oder steht ganz am Anfang eines Hautproblems – unsere Liste soll eine kleine Hilfestellung im Gesamtprozess sein. Die Liste ist sicherlich nicht komplett, sondern nur eine Anregung.

Grüne Checkliste Hautprobleme Baby und Kind

1. Ernährung: Bei Neugeborenen kann es eine allergische Reaktion auf die Milch sein. Einfach mal googlen in den Mütterforen und sich über die verschiedenen Anbieter und die Bestandteile der Produkte informieren. Einen Milchwechsel nur wohl überlegt und keineswegs leichtfertig durchführen. Und bitte nicht ohne langsamen Übergang von einer Milch zur anderen. Babies reagieren sehr stark! Bei älteren Kindern unbedingt einen Allergie-Test machen, um sicher zu gehen, dass es keine schwerwiegenden Intoleranzen wie Gluten-Unverträglichkeit sind. Und dann gilt natürlich „Bio ist besser“!

2. Schlafstelle: Babies schlafen die meiste Zeit, drum lohnt es sich zu fragen, auf welchen Textilien und welcher Matratze es schläft. Oder kann es der Lack vom Kinderbett sein, auf den die Haut reagiert? Welcher Boden ist im Kinderzimmer, sind die Tapeten aus natürlichen Materialien? Wurde das Zimmer neu gestrichen und das Kind reagiert allergisch auf die Farbe?

3. Kleidung: Sehr oft sind Chemikalien und Pestizide in der Kleidung an Hautauschlägen schuld. Neu gekaufte Kleidung immer zuerst mindestens einmal waschen. Am besten gleich auf Biobaumwolle mit Gütesiegel achten.

4. Waschmittel: Viele Mütter verwenden Weichspüler, damit alles fürs Baby so richtig kuschelig ist. Aber genau das verursacht sehr oft die Hautprobleme. Man sollte das Risiko nicht eingehen und den Weichspüler ganz weglassen. (Man liest oft vom Trick mit einem Schuss Essig im Weichspülerfach, aber ich hab´s noch nie probiert). Oft reagiert die Haut auch auf die Parfüms in den Waschmittel. Es gibt eigens gekennzeichnete „sensitiv“ Waschmittel ohne Parfüms. Oder Öko-Waschmittel probieren.

5. Pflege: Bei Neugeborenen sollte man keine Badelotion verwenden und auch bei den größeren nur eine sehr kleine Menge. Immer auf die Inhaltstoffe achten. Badeschaum ist nicht notwendig, häufig sind gerade in diesen Badeprodukten extra chemische Substanzen drinnen, die die Blasen machen. Bodylotions mit Vorsicht anwenden. Ein Neugeborenes braucht eigentlich keine. Manche schwören auf einen Tropfen Muttermilch im Badewasser und bei kleinen Hautproblemchen direkt auf die Stelle. Hier haben wir auf Green Baby Guide eine Liste von hautverträglichen Babylotionen von Öko Test gepostet.

6. Mama oder Papa´s Parfüm, Lotion, Deo, Hautcreme: Zu guter letzter sollte man auch bei sich selbst checken, ob etwas in Berührung mit dem Baby kommt, dass es nicht verträgt. Z.b. die abendliche Handcreme, die man noch schnell aufträgt und dann das Baby mitten in der Nacht kuschelt. Bei mir war es zum Beispiel meine Fußcreme, bei der mein Kind immer Niesen musste. Ich ließ sie schlussendlich ganz weg.

Hatte Euer Kind schon mal Hautprobleme wegen Umweltgiften? Wie habt Ihr sie in den Griff bekommen?

One thought

  1. Hallo, zu allererst, dein Blog ist toll, eine echte Entdeckung für mich! Zum Thema „natürliche Hautpflege“ kannst du mal Kokosöl und auch Sheabutter probieren – wenn der Hautausschlag nach deinen guten Tipps nicht weggeht, dann kann es auch eine simple Winterdermitis sein. Denn ja, Babyhaut ist extrem empfindlich. Ich hab darüber was geschrieben, vielleicht magst du es lesen: http://kinderklimperkram.com/2013/12/18/kinderhaut-pflegen-mit-olivenol-kokosol-sheabutter/
    Schöne Grüße aus Berlin!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s