Gütesiegel für Kinderkleidung

shutterstock_139292417
Bild: Shutterstock

Nachdem wir hier auf Green Baby Guide News zu Chemikalien in Kinderkleidung gepostet haben, möchten wir in diesem Post einen Überblick über die wichtigsten Gütesiegel für Textilien geben. Viele Kindermarken weisen in ihrem Marketing auf verschiedenste Öko-Standards hin, deshalb hier eine kurze Auflistung:

global_organic_textil_standardGOTS-Siegel Von den unabhängigen Gütesiegeln ist das wichtigste und laut Greenpeace sehr empfehlenswerte das GOTS-Siegel: es steht für „Global Organic Textile Standard“ und definiert umwelttechnische Anforderungen entlang der gesamten Produktionskette. Außerdem wird auch die sozial verantwortliche Herstellung zertifiziert. Dieses Gütesiegel deckt somit die gesamte Textilkette von der Faserproduktion bis hin zur Herstellung und Konfektion ab und ist international gültig. Es gibt 2 Kennzeichnungsstufen: Kennzeichnungsstufe 1 ist zu mindestens 95% aus kontrolliert biologisch erzeugten Fasern (und zu 5% aus konventionell erzeugten natürlichen oder bestimmten Chemiefasern) und darf sich „organic“ nennen. Kennzeichnungsstufe 2 ist zu mindestens 70% aus kontroliiert biologisch erzeugten Fasern (hier fallen z.b. Strümpfe, Leggings und Sportbekleidung herein, weil sie bestimmte nicht-biologisch erzeugte Fasern für die Funktion benötigen). www.global-standard.org

OEKO_100_RGB_GERMAN_Image_RC Ökotex 100 und Ökotex 100plus Sehr oft sieht man bei Kinderbekleidung auch das Ökotext 100 Siegel. Es ist laut Greenpeace das am weitesten verbreitete Gütesiegel und bezieht sich auf die in den Textilien enthaltenen Substanzen. Es wird von 17 internationalen Prüfinstituten kontrolliert und vergeben. Bekleidung für Babies und Kleinkinder bis 3 Jahren ist sogar eine eigene Produktklasse, für die eigene Grenzwerte gelten. Sämtliche Bestandteile des Produktes müssen den Anforderungen entsprechen, so zum Beispiel auch Nähgarne und Drucke und nicht-textiles Zubehör wie Reissverschlüsse und Knöpfe. Allerdings spielen bei diesem Gütesiegel ökologische und soziale Kriterien keine Rolle. Ökotex 100plus ist die strengere Variante des Gütesiegels, wobei die Produkte in ebenfalls von Ökotex getesteten Betrieben hergestellt werden müssen. www.oeko-tex.com

Weitere Gütesiegel, die sich neben anderen Standards auch für die Einhaltung ökologischer Kriterien einsetzen:

transfair_logo Die Module des Fairtrade-Gütesiegels umfassen ökologische, ökonomische und soziale Faktoren und bilden damit die Grundlagen für fairen Handel. Produzenten-Organisationen und Händler müssen sich an diese Standards halten, damit das Produkt im Laden mit dem Gütesiegel gekennzeichnet werden darf. So geht es zum Beispiel um die Bezahlung eines fairen Preises mit einem „Bio-Aufschlag“, nachhaltige Produktion, Umwelt- und Pestizidmanagement, gentechnikfreies Saatgut, verbotene Substanzen und Abfallwirtschaft. Auch die Förderung einer demokratischen Entwicklung ist Teil des Kriterienkatalogs. www.fairtrade.at, www.fairtrade-deutschland.de, www.maxhavellaar.ch

logo_cmyk_mit_urandBeim EZA-Gütesiegel geht es hauptsächlich um Produkte aus der dritten Welt, wobei auch hier ökologische Prinzipien verfolgt werden müssen. Baumwolle wird aus ökologischem Anbau verwendet und menschenwürdige Produktionsmethoden werden verlangt. Auch Kinderarbeit wird strikt ausgeschlossen. www.eza.cc

 

 

Weitere Informationen sowie zusätzliche Gütesiegel für Textilien finden Sie auf der Greenpeace-Website hier. Eine kritische Betrachtung der einzelnen Gütesieget können Sie auf utopia.de hier lesen. Diesen beiden Websites sowie die Gütesiegel-Websites dienten auch als Quellen für diesen Post. 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s